BERGEN/UMGEBUNG

Bergen blickt auf eine über tausendjährige Besiedelungsgeschichte zurück und feierte 2013 sein 400jähriges Stadtrecht. Von Weitem schon grüßt den Anreisenden der Turm der Kirche Sankt Marien. Im Jahr 1168 begann man mit dem Bau des Gotteshauses als Palastkirche des Rügenfürsten Jaromar I. Beeindruckend sind vor allem die alten Wandmalereien. Heute finden im größten und ältesten Gotteshaus Rügens regelmäßig Konzerte statt. Neben ihren akustischen Vorzügen hat die Marienkirche aber auch ein optisches Kuriosum zu bieten: Das Zifferblatt auf der Nordseite des Kirchturms zeigt 61 Minuten an – Ergebnis einer Fehlplanung bei der Wiederherstellung zu DDR-Zeiten. Beim Bummel durch die Geschäfte der Altstadt und über den Klosterhof, dem Besuch von Restaurants und Cafés oder aber auch im angrenzenden Waldgebiet Rugard mit seiner Erlebniswelt lässt sich die Zeit in Bergen schon mal schnell vergessen.

Nonnensee: Der sich auf einer Fläche von 75 Hektar erstreckende Nonnensee, ein eiszeitlicher Schmelzwassersee, ist heute einer der bedeutendsten Flachwasserseen in Mecklenburg-Vorpommern. Viele Vögel nutzen ihn als Rast- und Schlafplatz. Der seit 1995 rund um den Nonnensee angelegte, etwa fünf Kilometer lange Wanderweg bietet mit seinen Beobachtungstürmen faszinierende Einblicke in diese ständig wechselnde Naturlandschaft.

Rugard: Der Rugard, das an Bergen grenzende Waldgebiet lädt mit Naturlehrpfad und alten Baumbestand zu langen Wanderungen ein. Auf dem höchsten Punkt, 91 Meter über dem Meeresspiegel, thronte bis 1325 eine slawische Tempelburg. Heute genießt man von dem an dieser Stelle errichteten Ernst-Moritz-Arndt-Turm einen weiten Blick über die gesamte Insel Rügen. Bei guter Sicht kann man sogar das Panorama der Hansestadt Stralsund ausmachen.

Buschvitz: Das ehemalige Fischerdorf Buschvitz liegt direkt am Kleinen Jasmunder Bodden. Bis 1868 war der kleine Ort der wichtigste Handelshafen von Bergen. Heute ist hier ein kleiner Anleger für Freizeitboote und auch ein Ruderverein startet von hier aus seine Touren. Vom Bergener Marktplatz kann man in etwa 35 Minuten nach Buschvitz wandern. Die restaurierten Fischhäuser gelten als Wahrzeichen des Ortes. Ebenfalls markant sind die Büdnereien von Buschvitz, Bauerngehöfte, die einst von Familien genutzt wurden, die von Landwirtschaft und Fischerei lebten. Auf dem Fahrrad oder auch zu Fuß führen zahlreiche Wanderwege entlang der Wiesen und Felder. Die Halbinsel Pulitz ist ein besonders interessantes Ausflugsziel. In dem Ortsteil Zittvitz gibt es mit der Go-Kart- und Buggybahn die Alternative zu Natur und Wandern. Hier können Actionfans täglich von 10 bis 18 Uhr ihre Runden drehen.

Ralswiek: Verträumt, mitten im Grünen und direkt am Großen Jasmunder Bodden liegt Ralswiek. Mit ihren im Wind klappernden Wanten für maritimen Sound sorgende Schiffe im kleinen Yachthafen, Fischer die ihre Netze klar machen, ein Hochzeitspaar auf der Terrasse des Schlosses, Spaziergänger beim Stopp in den Cafés und Restaurants – so präsentiert sich Ralswiek fast ganzjährig. Für mehr Trubel sorgen die bekannten Störtebeker-Festspiele, immer von Juni bis September. Während der Sommermonate strömen bis zu 10.000 Besucher allabendlich zur Naturbühne von Ralswiek, um den Geschichten über den Seeräuber Klaus und seine Mannen zu lauschen.