ANGELN

 

Rügen ist nicht nur für Naturfreunde, Strandgänger, Radfahrer, Wassersportler oder Sonnenanbeter ein wahres Paradies sondern auch für Petrijünger: Angeln im Teich, in angelegten Teichen mit eingesetztem Bestand, im Bodden, in der Ostsee, Watangeln, Brandungsangeln oder Hochseeangeln. Die Gewässer der Insel gehören zu den fischreichsten in ganz Deutschland. Die Verbindung zur Ostsee, und damit der regelmäßige Wasseraustausch, sorgt für ausreichend Sauerstoff und Pflanzenbildung. Somit sind die Nahrungsgrundlagen und ideale Leichgründe für viele Fischarten vorhanden. Es besteht die Möglichkeit auf der Ostsee von einen Kutter aus  zu angeln. Solche Fahrten werden zum Beispiel von Schaprode und Sassnitz aus angeboten. Von Glowe aus erreichen Sie die Fanggründe an den Küsten der Halbinseln Wittow und Jasmund mit dem Kap Arkona und der Tromper Wiek auf kurzen Wegen. Eine Alternative bei ungünstigen Wetterlagen an der Küste bietet der Große Jasmunder Bodden. Hier findet auch der passionierte Boddenangler ein fantastisches Revier vor.

Achtung Kontrolle!

Alle Gewässer um Rügen, einschließlich der 12-Meilenzone gelten nach dem Fischereigesetz als Küstengewässer und dürfen nur mit einem gültigen Fischereischein und einer gültigen Angelberechtigung beangelt werden.

Angelberechtigungen sind in diesen Außenstellen des Landesamtes für Fischerei auf Rügen erhältlich:

Sassnitz, Stadthafen, Tel.: (038392) 35049
Lauterbach, Chaussee 4, Tel.: (038301) 468
Breege, Neue 22, Tel.: (038391) 238